Bergdörfer


Bergdörfer auf Samos


Ambelos ein weiteres Dorf an der Nordküste, wird auch der „Balkon von Samos“ genannt.

Genau wie die größeren Nachbardörfer Manolates und Vourliotes liegt der Ort hoch über dem Meer, jedoch nicht so weit landeinwärts.

Eine schattige Taverne gegenüber der imposanten Kirche lädt zum verweilen ein.

Der Weinanbau ist die Haupteinkommensquelle der Einwohner.

Daneben bringen Baumkulturen wie Kirschen, Aprikosen, Nüsse und Edelkastanien weitere Einkünfte.


  • Ambelos
  • Ambelos
  • Ambelos
  • Ambelos

Wanderung zum Wasserfall von Ambelos
  • AmbelosWanderung zum Wasserfall
  • AmbelosWanderung zum Wasserfall
  • AmbelosWanderung zum Wasserfall
  • AmbelosWanderung zum Wasserfall

Manolates

Das Dorf Manolates liegt im Norden der griechischen Insel Samos etwa 2 km westlich von Vourliotes und knapp 2,5 km südlich von Agios Konstandinos am Nordhang des Ambelos-

Gebirges in etwa 400 m Höhe.

Zur Zeit der Hegemonie war Manolates ein Dorf der Exi Gitonies und wurde mit dem Anschluss von Samos an Griechenland 1913 selbständig.

Wie auch für die anderen Dörfer im Norden des Ambelos-Gebirges ist der Weinanbau die Haupteinkommensquelle der Einwohner.

Weitere Einkünfte bringen Baumkulturen wie Kirschen, Äpfel, Nüsse und Edelkastanien.

Mit der Umsetzung der Gemeindereform nach dem Kapodistrias-Programm im Jahr 1997 erfolgte die Eingliederung von Manolates in die Gemeinde Vathy.

Manolates befindet sich im Norden der Insel , es ist eines der beliebtesten Bergdörfer.

An der alten Architektur hat sich hier nichts verändert.

Die engen Pflastergassen laden zu einem Spaziergang ein, vorbei an gemütlichen Tavernen und sehenswerten Kusthandwerkläden.

Hier ist an der alten Architektur nichts verändert worden.

Entlang der Hauptgasse gibt es einige kleine Kunsthandwerksläden.

Oberhalb des Ortes gibt es die Taverne Loukas(frischen Hauskuchen)und genießen den wunderschönen Ausblick.

  • Manolates
  • ManolatesBrunnen
  • Manolates
  • ManolatesTaverne
  • ManolatesTaverne
  • ManolatesTöpferei
  • ManolatesTaverne Loukas
  • ManolatesTaverne Loukas
  • ManolatesAusblick von der Taverne Loukas

Vourliotes

Vourliotes liegt im Norden und gehört zu den schönsten Bergdörfern.

Die Anfahrt führt über eine ca. 4 km steile Serpentinenstraße, mit traumhaften Ausblick.

Oben angekommen, müssen Autos und Zweiräder am Ortsrand geparkt werden.

Gleich am Ortseingang neben der Taverne Pera Vrisi, befindet sich das traditionelle Brunnenhaus, in dem die Quelle Pera Vrisi gefasst wurde.

Der Ort bietet typische alte Häuser mit samiotischen Erkern und malerische enge Gassen.

Das Dorfinnere ist autofrei, doch zum Dorfplatz - zur schönen Platia mit guten Tavernen sind es nur ein paar Schritte.

Unser Tipp für eine Stärkung: Taverne Blue Chairs liegt direkt an der Platia, ist erkennbar an den blauen Sesseln.

Preiswerte sehr gut Küche.


Tavernen Empfehlungen von Betschi und Maria:

vom Essen her möchte ich noch die Taverne Pera Vrissi in Vourliotes empfehlen (vorm Ortseingang).

Wir haben die gemischte Vorspeisenplatte für 2 Personen bestellt - die besten Vorspeisen, die wir gekostet haben!

Die Platte ist von der Menge her als Mittagessen für 2 Personen auch absolut ausreichend.

Blue chairs...die leckersten Revithokeftedes

  • Vourliotes
  • Vourliotes
  • Vourliotes
  • Vourliotes
  • Vourliotes
  • VourliotesTaverne

Pnaka

Taverne an der Quelle.

Pnaka Ist ein schönes, schattiges, idyllisches Plätzchen.

Liegt versteckt, jedoch gut beschildert, auf dem halben Weg hoch nach Vourliotes an der gleichnamigen Quelle.

Unter den riesigen Platanen und in den Felsnischen besonders angenehm im Hochsommer.

Sehr freundliche Bedienung.

Die Taverne wird von vielen Samosurlaubern sehr empfohlen.


Empfehlung Taverne an der Quelle.

( Mein Lieblingsmenü )

Tomatensalat mit Oliven und Feta Käse serviert in einem Körbchen aus Brot, das man gleich mitessen kann.

Dazu Spinatkeftedes, die man auch nicht überall bekommt.

Unter den riesigen Platanen und in den Felsnischen besonders angenehm im Hochsommer.

Sehr freundliche Bedienung. Schliesst Ende September/anfangs Oktober.

Mfg Dolores

  • Pnaka
  • Kirche von Pnaka
  • Pnaka
  • Pnaka
  • Pnaka
  • PnakaSehr gutes Essen !

Bergdörfer auf Samos

pagondas Pagondas

Das große Bergdorf das vor allem vom Olivenanbau lebt, liegt ca. 12 km von Pythagorio entfernt.
Im Sommer finden auf der großen Platia mehrmals "griechische Abende" mit Essen und live Musik statt.
Die Gäste sind meist Reisegruppen, doch sind die Abende sehr bei den griechischen Familien beliebt.

Zu den zahlreichen Sehenswürdigkeiten des Ortes zählendie Kirche der heiligen Dreifaltigkeit aus dem Jahre 1872 mit angeschlossenem Kirchenmuseum,
das mehrere Ikonen aus dem 17. Jahrhundert und andere Kunstwerke beherbergt:
Die Christuskirche aus dem 16. Jahrhundert mit einem marmornen Glockenturm, der seitens des Kultusministerium zum nationalen Kulturerbe erklärt wurde.
Mehrere kleinere Kapellen zu Ehren von Agios Paraskevi, Agios Panteleimon, Agia Panagista, Agios Konstantinos, Agios Elias Hamilos, Agios Giorgos und andere.

Neben der alten Schule, die zu einem Veranstaltungszentrum und Folklore–Museum umgewandelt wurde und den öffentlichen Waschräumen aus dem 19.Jahrhundert
zählt auch die alte Ölmühle Olivenfabrik am Eingang zum Dorfes zu den Sehenswürdigkeiten.

Der fruchtbare Boden eignet sich besonders für die Kultivierung von Wein und Oliven.
Andere typische Produkte von hoher Qualität aus der Gegend um Pagondas sind Holz, Käse,Honig,Gemüse und Obst.

Richtung Pagondas gibt es eine Nette Taverne ( Panorama ) mit super Ausblick ! ( Faceoobk )


  • Pagondas
  • PagondasÖl - Fabrik
  • PagondasÖl - Fabrik
  • Pagondas
  • Pagondas
  • Pagondas
  • PagondasAusblick zur Kirche
  • Taverne Panorama Sehr schöner Ausblick !
  • Taverne Panorama

Mili

Dieses kleine Dorf liegt 2 km nördlich der Hauptstraße, die Pythagorio mit Pagondas verbindet.In der Ebene säumen sich Orangenplantagen und anderen Fruchtbäume.

Urgemütliche Platia, beschattet von zweier Bäume, ein schöner Dorfplatz mit zwei Tavernen.Bei Maria Alekos in Mili ist es auch immer wieder schön.

Hier sitzt man unter großen Maulbeerbäumen, die schönen Schatten spenden.

Maria kocht samiotische Küche und hat täglich etwas Leckeres auf einer schwarzen Tafel, zusätzlich zur normalen Karte.Zu empfehlen ist u. a. das Auberginentöpfchen (es heißt Zorbane oder so ähnlich). Das sind Auberginenscheiben bzw.stückchen in einer leckeren Sauce aus dem Backofen, mit einem großen Klecks Joghurtsauce (kalt) darüber, ein Genuß!

Empfehlung von Stefanie

Bei Maria gibt es auch eines der besten Tzaziki der Insel, sie macht es nämlich mit frischem Dill an, sehr gut!

Von Mili aus, kann man auch schöne Spaziergänge / Wanderungen bis Pagondas, oder nach Pirgos machen.Vorbei an der Ölmühle kommt man zu kleinen Wasserfällen,Wildschweinen, viel schöner Natur , alles blüht .......

  • MiliOrangenbäume
  • MiliMaria Alekos Taverne
  • MiliAlte Öl-Fabrik
  • MiliAufgepasst :) Wildschweine !!
  • MiliWanderungen bis Pargondas
  • MiliWanderung

Koumaradei

Das Bergdorf liegt in einer Höhe von 330 m und ist ein beliebtes Ausflugsziel für diverse Einkäufe.

Entlang der Durchfahrtsstraße befinden sich die Geschäfte, die Keramik Produkte, Töpfer - und Webwaren, aber auch Gewürze, Kräuter und Honig anbieten.

Zu empfehlen ist der Webstuhl, der deutschsprachig geführt wird.

Der Webstuhl führt Tischdecken, Teppiche, Stickereien, Webarbeiten , Öl, Bio Marmelade, und vieles mehr.

Das zur Ortsgemeinschaft zählende Kloster Megalis Panagias ist einen Besuch wert.

Das Kloster liegt an der Straße Richtung Mili.

  • KoumaradeiWebstuhl
  • KoumaradeiWebstuhl
  • Koumaradei

Bergdörfer auf Samos


Marathokampos

In den Hängen oberhalb von Ormos, umgeben von Olivenplantagen liegt Marathokampos.

Richtiges griechisches Dorfleben kann man hier noch vorfinden.

Viel zu schade daher, Marathokampos nur als "Durchgangsstraße" in den Norden zu benützen.

Eine hübsche Platia, wenige Tavernen, viele alte Geschäfte - auf Fremdenverkehr ist man hier nicht eingestellt dafür kann man in Marathokampos durch enge, verwinkelte und

blumengeschmückte Gässchen, über Treppenstufen und durch alte Torbögen spazieren, freundliche Menschen treffen und einfach den Alltag hier miterleben.

Brigitte & Gerhard

  • Marathokampos
  • Marathokampos
  • Marathokampos

Platanos

Auf der ziemlich engen Durchgangstraße gelangt man auch zur Platia.

Dort angekommen verweist ein Schild nach rechts auf eine Parkmöglichkeit.

Diese besteht zwar nur aus einer steilen Straße,ist aber so ziemlich die einzige Möglichkeit als Tourist dort zu parken.

Bei Gegenverkehr kann das Befahren allerdings zum Hindernisparcours werden.

Vom Ort aus hat man eine schöne Fernsicht auf den Südwesten der Insel und auf Fourni und Ikaria.

Auf der Platia laden drei im Schatten von Platanen gelegene Tavernen zum verweilen ein.

Gleich daneben befindet sich auch ein sehr schönes Souvenirgeschäft.

Wenn man den Ort auf der anderen Seite wieder verlässt geht es - vorbei am etwas versteckten Kloster Profitis Ilia - hinab nach Karlovassi.

Von Marathokampos kommend zweigt links die Straße nach Platanos, eines der höchst gelegenen Bergdörfer ab.

Es geht in mehreren Serpentinen ins Bergdorf hinauf.

Zuerst durch Wald, dann nur mehr zwischen Weinstöcken.

Kurz vor der Ortseinfahrt zweigt rechts eine Straße ab, auf der man den Ort zum Teil umfahren kann.

Diese führt bis zur Platia.

  • PlatanosBrunnen
  • Platanos
  • PlatanosPlatia
  • PlatanosPlatia

Bergdörfer auf Samos



Nikoloudes

Im NW von Samos liegt das winzige Bergdorf Nikoloudes.


In schmalen Kurven, vorbei an drei hintereinander liegenden Kapellen, teilweise durch üppige Landschaft, schlingt sich die Straße hinauf in die Berge.


Viel "Sehenswertes" gibt es in Nikoloudes nicht. Wenige Häuser, eine Kirche - eher verlassen wirkt das Dorf.


Die einzige Taverne hat nicht immer geöffnet. Die riesige Platane am Ortsende soll die älteste auf Samos sein !



Kontakeika

Das Dorf Kontakeika liegt etwas erhöht am Berg.

Man verlässt Karlovassi in Richtung Kokkari und nach ca. 1,5 km zweigt die Straße nach Kontakeika ab.

Von da ist es nur mehr ein kurzer Weg hinauf.

Wenn man sich bereits im Ort befindet kommt eine engere Kehre und gleich danach auf der rechten Seite eine Betonpiste die kurz aber steil auf einen Parkplatz führt.

Von da an sollte man den Ort zu Fuß erkunden.

Folgt man der Straße kommt man zur sehr schönen und auch relativ großen Kirche des Ortes.

Geht man geradeaus weiter, anstatt der Straße zu folgen, befindet man sich schon nach kurzer Zeit bei der Taverne Archontóspito.

Ein sehr schöner Platz zum Verweilen.

Von der Taverne aus kann man bis nach Karlovassi sehen.

  • Kontakeika
  • Kontakeika
  • Kontakeika
  • Kontakeika
  • Kontakeika

Besucher Heute 3