Insel Patmos

Ist die nördlichste Dodekanes - Insel mit ca. 2500 Einwohnern, aber in den Sommermonaten kommen jedoch sehr viele Tagesausflügler wegen des bereits im 11 Jahrhundert größten und wichtigsten griechisch orthodoxen Johannes Kloster auf die Insel.Da die Insel in der Bibel namentlich als Ort der Offenbarung des Johannes genannt wird, hat Griechenland Patmos 1983 zur heiligen Insel erklärt.

Patmos in Kürze

Größe: 35 Quadratkilometer, Länge 12 km, Breite bis zu 5 km
Straßen: sind alle asphaltiert
Mopedverleih : in Skala
Taxi: vorhanden, eine Fahrt zum Kloster kostet 10 Euro
Tankstellen : in Skala

Öffnungszeiten vom Kloster
:

ΩΡΕΣ ΕΠΙΣΚΕΨΕΩΣ ΤΗΣ ΙΕΡΑΣ ΜΟΝΗΣ
& ΤΟΥ ΙΕΡΟΥ ΣΠΗΛΑΙΟΥ
ΑΠΟ ΑΠΡΙΛΙΟ ΕΩΣ ΟΚΤΩΒΡΙΟ
VISITING HOURS OF THE HOLY MONASTERY
& THE HOLY CAVE
FROM APRIL UNTIL OCTOBER

Wichtige Orte:

Skala- der Hafenort, Chora die Altstadt mit dem Kloster und einem traumhaften Ausblick, Bucht Meloi – in der Nähe von Skala mit sehr guter Taverne und Bademöglichkeit.

Schiffsverbindung von Samos: Täglich fahren Tragflügelboote von Pythagorio nach Patmos.

Die einfache Fahrt kostet 18,-- Euro (Stand Sept.2009) und dauert ungefähr eine Stunde. Abfahrt täglich 8 Uhr, Rückfahrt 15.15 in Patmos.

  • Patmos
  • Patmos
  • Patmos
  • Patmos
  • Patmos

Unser Reisebericht

Die Tickets für die Hinfahrt und Retourfahrt für den nächsten Tag (wollten eine Nacht in Patmos bleiben) haben wir am Vortag im Büro Rhenia in Pythagorio besorgt.

Pünktlich um 8 Uhr ging die Fahrt los. Da ein sehr hoher Wellengang war, ( mit Reisetabletten hatte ich jedoch keine Probleme ) kamen wir erst nach zwei Stunden in Skala an.

Das Zimmervermieter am Hafen warten wußte ich schon. Doch das es so viele sind, da war ich wenig überrascht.
Innerhalb einer halben Stunde waren wir mobil mit einem Moped und in einem gemütlichen Hotel ( am Ende vom Hafen sehr ruhig gelegen ) untergebracht.

Die Chora und den Besuch des Klosters planten wir für den nächsten Tag, also begannen wir gleich die Insel zu erkunden.
Zuerst ging es in den Norden mit dem einzigen ruhigen Ort Kampos mit zwei Tavernen und dann weiter in die Buchten Kampos und Agriolivado.Unser nächstes Ziel war im Süden Psili Amos. Der Weg dorthin führt über die Bucht von Stavros, an der aber für alle Fahrzeuge ( leider auch für Mopeds ) Endstation ist.

Dann geht ein teilweise ansprengender Fußmarsch in einer guten halben Stunde zur Bucht Psili Amos.
Wir waren dann ein wenig enttäuscht, - hatten uns alles vorgestellt. Die einzige Taverne hatte fast nichts mehr zu essen, und nicht einmal ein griechisches Bier. Bei der Retourfahrt hielten wir noch in den Buchten Petras und Sapsilon.

Den Abend verbrachten wir im Hafendorf Skala. Wir genossen ein vorzügliches Essen, und bummelten anschließend durch die autofreien Gassen. Den nächsten Tag begannen wir mit einem Frühstück an der Platia von Skala und dann ging es mit dem Moped zur Höhle Apokalypse und dann weiter zum Kloster. Da wir noch Zeit hatten fuhren wir noch in die bei Skala nahe gelegene Bucht Meloi. Dort stärkten wir uns in der sehr gemütlichen Taverne mit ausgezeichneten griechischen Gerichten.
Pünktlich um 15.15 kam das Boot - diesmal hatten wir ein ruhiges Meer, und eine Stunde später waren wir schon wieder in Pythagorio.

Fazit:

Ein Besuch der Insel Patmos ist auf jeden Fall empfehlenswert.

Man kann es problemlos auf eigene Faust machen, natürlich auch für einen Tag.

Mit dem Moped hat man bald die ganze Insel gesehen, für den Besuch des Klosters und einen Spaziergang durch Chora sollte man schon zwei Stunden einplanen.

Bleibt noch Zeit übrig, kann ich Bucht Meloi mit einer gemütlichen Taverne empfehlen.


Besucher heute: 3